foerderungen_und_zuschuesse_digitalisierung_28apps_software_bremen.jpg
18 AUG 2020

Zuschüsse und Förderungen

Da in Deutschland Nachholbedarf in Sachen Digitalisierung besteht, gibt es verschiedene Förderprogramme, die speziell auf die Digitalisierung ausgelegt sind.

Alle Förderprogramme (ob Förderzuschuss oder Kredite für Digitalisierung) verfolgen das Ziel, die digitale Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Mittelstanden zu optimieren.

Zuschuss vs. Kredite

Je nach Programm ist eine Förderquote von 30 – 80% auf die zuwendungsfähigen Ausgaben als nicht rückzahlbarer Zuschuss erhältlich. Alle Programme sind auf einen Maximalbetrag beschränkt und es bleibt immer auch ein Eigenanteil.

Bezuschusst werden vor allem Förderprogramme für Startups, Freiberufler, Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und des Handwerks bis zu 250 Mitarbeitern. Mitarbeiterzahl, Jahresumsatz und Jahresbilanzsumme bilden in vielen Programmen die Basis zur Bemessung der Förderquote.

Die Kredite zeichnen sich durch einen sehr niedrigen Zins auf bis zu 10 Jahre aus. Dabei werden teilweise auch Haftungsfreistellungen oder Tilgungszuschüsse gewährt.

Kredite für Digitalisierung sind auch für größere Unternehmen zugänglich.

Förderfähige Ausgaben

Förderfähige Ausgaben können sein:

  • Digitalisierung bestehender Prozesse
  • Investition in IT-Sicherheit
  • Entwicklung neuer Lösungen und Plattformen
  • Aufwendungen für externe Berater und Dienstleistungen
  • Anschaffung von Software
  • Anschaffung von Hardware

Die Zuwendungsfähigen Ausgaben hängen stark vom jeweiligen Förderprogramm ab. Bei Krediten ist die Verwendung meist flexibler geregelt.

Partner

Die meisten Förderprogramme ermöglichen die freie Wahl des Beraters und der umsetzenden Partner. Sofern kein einschränkender Hinweis angegeben ist, kann mit dem Partner des Vertrauens an der Umsetzung gearbeitet werden.

Allen Förderungen geht ein Antrag voraus, der beim zuständigen Projektpartner eingereicht wird. Die Umsetzung darf erst nach Bewilligung starten. Nach der Umsetzung der Maßnahmen wird beim Projektpartner abgerechnet.

Programme

„Digital Jetzt“ – Damit der Mittelstand die wirtschaftlichen Potentiale der Digitalisierung ausschöpfen kann, unterstützt das BMWi KMU mit dem Programm „Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMW.“ Das Antragstool ist ab dem 07. September 2020 verfügbar. Der Antrag auf Förderung ist bis einschließlich 2023 zu stellen. Mehr Informationen >>

KfW ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit – Das Programm ist sehr breit gefasst, weshalb eine Reihe digitaler Vorhaben, die die digitale Transformation fördern und beschleunigen, umgesetzt werden können. Zielgruppe für den Förderkredit sind gewerbliche Unternehmen (<500 Mio. Euro Umsatz) und Freiberufler, die mindestens 2 Jahre am Markt sind. Mehr Informationen >>